symposium_logo_03

Eine der größten Stakeholdergruppen des SYMPATH Projekts ist die wissenschaftliche Gemeinde und insbesondere dessen Mitglieder, die sich mit Synukleinopathien und der Impfstoffentwicklung auseinandersetzen. Um sich gezielt an diese Gruppe richten zu können, wurden die Ergebnisse des SYMPATH Projekts im Rahmen einer hochrangigen wissenschaftlichen Tagung präsentiert, bei der weltweit führende Fachleute jüngste Fortschritte bei der Entwicklung neuer potentieller Biomarker und therapeutischer Konzepte, einschließlich Impfstoffe für die Parkinson-Krankheit (PD) und multipler Systematrophie (MSA) besprachen.


© biolution GmbH
© biolution GmbH

Das „SYMPATH Symposium on Targeting Synucleinopathies” fand am 28. März 2017 am kürzlich eröffneten Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) im Vienna Biocenter statt, das nicht nur einen hervorragenden Veranstaltungsrahmen bot, sondern auch die Möglichkeit das Bewusstsein für das SYMPATH Projekt und für die innerhalb des Projekts behandelten Probleme in einer der österreichweit führenden Dialogplattformen in Grundlagenforschung der Life Sciences zu stärken.

Das SYMPATH Symposium war das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit bei Planung, Organisation und Umsetzung zwischen den SYMPATH Partnern Biolution, AFFiRiS und dem Organisationsausschuss, dessen Mitglieder Dr. Gergana Galabova (AFF), Dr. Günther Staffler (AFF) und Prof. Wassilios Meissner (CHUB) waren.

Den Organisatoren des SYMPATH Symposiums lag es am Herzen, die innerhalb des SYMPATH Projekts durchgeführte Spitzenforschung durch die Teilnahme einer breiten Auswahl weltweit führender, externer Referenten zu ergänzen.

  • Kuldip Dave, Michael J. Fox Foundation, USA
  • Joaquim Ferreira, Universität Lissabon, Portugal
  • Gergana Galabova, AFFiRiS, Österreich
  • Nour Majbour, Hamad Bin Khalifa University, Katar
  • Kenneth Marek, Yale University, USA
  • Eliezer Masliah, National Institute on Aging at NIH, USA
  • Wassilios Meissner, Universitätsspital Bordeaux, Frankreich
  • Werner Poewe, Medizinische Universität Innsbruck, Österreich
  • Dieter Volc, Prosenex, Österreich
  • Dieter Willbold, Forschungszentrum Jülich, Deutschland

© biolution GmbH
© biolution GmbH


Das Symposium wurde mit einer Willkommensrede der Koordinatorin Vera Bürger (AFF) und des EU-Projektbeauftragten für SYMPATH, Jürgen Sautter, eröffnet. Anschließend fanden drei wissenschaftliche Hauptsitzungen statt:

  1. Pathogenese von PD und MSA und Relevanz präklinischer Modelle bei der Behandlungsentwicklung (Vorsitz: Günther Staffler, AFF)
  2. Biomarker: Diagnose, Prognose und Ergebnisse klinischer Studien (Vorsitz: Oliver Bannach, JUL)
  3. Klinische Herausforderungen und klinische Studien in PD und MSA (Vorsitz: Wassilios Meissner, CHUB)

Die Hauptvorträge wurden von Eliezer Masliah, Kenneth Marek und Werner Poewe gehalten.

Neben den wissenschaftlichen Vorträgen fand im Rahmen des SYMPATH Symposiums eine Posterausstellung statt, in der alle wissenschaftlichen Arbeitspapiere des SYMPATH Projekts gezeigt wurden, sowie eine interaktive Ausstellung, die Anziehungspunkt nicht nur für Symposiumsteilnehmer sondern auch für Forscher des Vienna Biocenters war. Die Ausstellung bot Informationen zur Parkinson-Krankheit und zum SYMPATH-Projekt sowie interaktive Elemente, mit denen Parkinson-Symptome simuliert werden konnten. So konnten im Rahmen der Parkinson-Simulationen u.a. Handschuhe anprobiert werden, mit denen das Zittern Leidtragender nachempfunden wird. Im Rahmen der Symposium-Ausstellung wurde außerdem das SYMPATH-Video uraufgeführt.

© biolution GmbH
© biolution GmbH

HÖHEPUNKTE



ERGEBNISSE

Das SYMPATH Symposium war ein Riesenerfolg und brachte eine Auswahl weltweiter Koryphäen auf SYMPATH-relevanten Gebieten zusammen, um die Bedeutung des Projekts und dessen Ergebnisse in einem passenden Umfeld präsentieren zu können. Sowohl in den Symposiumsvorträgen als auch während der zahlreichen informellen Diskussionspausen und rund um die Posterausstellung fanden angeregte Gespräche statt.

Das SYMPATH Symposium selbst zog mehr als 115 Teilnehmer an und regte das Interesse vieler Forscher des Vienna Biocenters an, die mittels Ausstellungsmaterial vertreten waren. Viele Vortragende und Symposiumsteilnehmer lobten die erstklassige Rednerauswahl, die gute Organisation und das für Gespräche und wissenschaftlichen Austausch positive Umfeld.

© biolution GmbH
Gruppenfoto der SYMPATH Symposium Vortragenden, SYMPATH Konsortiumsmitglieder, SYMPATH Beiratsmitglieder und EU-Projektbeauftragter.
von links nach rechts: Kuldip Dave, Dieter Willbold, Alexandra Kutzelnigg, Werner Poewe, Christine Mannhalter, Vera Bürger, Caroline Thun- Hohenstein, Dieter Volc, Nour Majbour, Annemarie Schallerbauer-Peter, Günther Staffler, Gergana Galabova, Iris Grünert, Wassilios Meissner, Joaquim Ferreira, Tuyen Bujnicki, Oliver Bannach, Roberto De Marzi, Stefan Grünert, Jürgen Sautter, Matthew Spencer, Afitap Derya Köprülü, Natalia Lyashenko, Sweta Bajaj © biolution GmbH

 

 

SYMPATH SYMPOSIUM ­– Dank an die Unterstützer: